0800 20 00 005
Kostenlose Hotline

Glossar

Glossar filtern

Masse

Grundlegende, ortsunabhängige Eigenschaft der Materie eines Körpers.
1. Maß für die Menge der Materie, die ein Körper besitzt.
2. Eigenschaft eines Körpers, die sich sowohl in Trägheitswirkungen gegenüber einer Änderung seines Bewegungszustandes als auch in der Anziehung auf andere Körper (Gravitation) äußert.
3. Eine der sieben Basisgrößen des Internationalen Einheitensystems (SI). Die Einheit der Masse (Masseneinheit) ist das Kilogramm (kg).

Mechanische Waage

Waage, bei der der Lastausgleich auf mechanischem Wege erfolgt. Das Gewicht als Messgröße wird mit mechanischen Mitteln kompensiert und mit optischen oder anderen nichtelektrischen Hilfsmitteln dargestellt (z. B. Laufgewichtswaage, Federwaage).

Medizinprodukt

Alle einzeln oder miteinander verbunden verwendeten Instrumente, Apparate, Vorrichtungen, Stoffe oder anderen Gegenstände, einschließlich der für ein einwandfreies Funktionieren des Medizinprodukts eingesetzten Software, die vom Hersteller zur Anwendung für Menschen für folgende Zwecke bestimmt sind:
Erkennung, Verhütung, Überwachung, Behandlung oder Linderung von Krankheiten;
Erkennung, Überwachung, Behandlung, Linderung oder Kompensierung von Verletzungen oder Behinderungen;
Untersuchung, Ersatz oder Veränderung des anatomischen Aufbaus oder eines physiologischen Vorgangs;
Empfängnisregelung deren bestimmungsgemäße Hauptwirkung im oder am menschlichen Körper weder durch pharmakologische oder immunologische Mittel noch metabolisch erreicht wird, deren Wirkungsweise aber durch solche Mittel unterstützt werden kann.

Medizinproduktehersteller

Natürliche oder juristische Person, die für die Auslegung, Herstellung, Verpackung und Etikettierung eines Medizinprodukts im Hinblick auf das Inverkehrbringen im eigenen Namen verantwortlich ist, unabhängig davon, ob diese Tätigkeiten von dieser Person oder stellvertretend für diese von einer dritten Person ausgeführt werden.

Mehrbereichswaage

Waage mit zwei oder mehr Wägebereichen mit verschiedenen Höchstlasten und Teilungswerten aber nur einem Lastaufnehmer, wobei jeder Bereich sich von Null bis zu seiner jeweiligen Höchstlast erstreckt.

Mehrteilungswaage

Waage mit einem Wägebereich, der in Teilwägebereiche aufgeteilt ist, von denen jeder einen anderen Teilungswert besitzt, wobei der Wägebereich automatisch in Abhängigkeit von der aufgebrachten Last sowohl bei Belastung als auch bei Entlastung umgeschaltet wird.

Mess- und Eichgesetz

Gesetz über das Inverkehrbringen und die Bereitstellung von Messgeräten auf dem Markt, ihre Verwendung und Eichung in Deutschland. Es regelt u.a die Eichpflicht der Messgeräte sowie die Zuständigkeiten der Behörden.

Mess- und Eichverordnung

Verordnung für die Eichung von Messgeräten, die Einzelheiten über die speziellen Vorschriften und zulässigen Fehlergrenzen für die einzelnen Messgerätearten enthält.

Messabweichung

Anzeige einer Waage minus richtiger Wert der entsprechenden Masse.

Messbeständigkeit

Fähigkeit einer Waage, ihre Messeigenschaften während eines bestimmten Benutzungszeitraumes beizubehalten.

Messbrücke

Elektrische Schaltung zur Messung elektrischer Größen.

Messtechnisch relevant

Alle Geräte, Module, Bauteile, Elemente oder Funktionen einer Waage, die einen Einfluss auf das Wägeergebnis oder alle anderen Hauptanzeigen ausüben können.

Metabolisches Syndrom

Kombination verschiedener Risikofaktoren (z. B. zu viel viszerales Fett, Bluthochdruck, erhöhter Blutzucker und veränderte Blutfettwerte), die im Zusammenwirken das Risiko deutlich steigern, an Diabetes mellitus Typ 2 oder an einer koronaren Herzkrankheit zu erkranken und Begleiterscheinungen zu erleiden (z. B. Herzinfarkt).
(Vgl. seca Patientenausdrucke)

Metrische Einheit

Einheit, die dem metrischen Einheitensystem zugehört.

Metrisches Einheitensystem

Ursprünglich eine Gruppe von Einheiten, die alle aus dem Meter abgeleitet wurden. Dies betraf hauptsächlich die im Handel wichtigen Einheiten für die physikalischen Größen Länge, Fläche, Volumen und Masse. In der modernen Messtechnik wird unter einem Einheitensystem nicht mehr die Zurückführung auf eine Einheit, sondern die Zurückführung aller Einheiten dieses Systems auf wenige bestimmte Basiseinheiten verstanden. In diesem Sinne wurde aus dem metrischen Einheitensystem das heute gültige Internationale Einheitensystem (SI-Einheitensystem) entwickelt. Es ist die moderne, auf sieben Basiseinheiten erweiterte Form des metrischen Einheitensystems.

Metrologie

Lehre vom Messen, den Maßeinheiten und den Messsystemen.

Metrologie-Kennzeichnung

Kennzeichnung einer nichtselbsttätigen Waage (NSW) durch den Buchstaben „M“ und die letzten beiden Ziffern des Jahres, in dem die Kennzeichnung angebracht wurde, eingerahmt durch ein Rechteck. Das Aufbringen erfolgt vom Hersteller auf vollständige Geräte (keine Zusatzeinrichtungen oder Module) als Zeichen der Konformität mit der europäischen Richtlinie über nichtselbsttätige Waagen (2014/31/EU).

Mindestlast

Belastung, bei deren Unterschreiten die Wägeergebnisse mit einer zu großen relativen Messabweichung behaftet sein können.

Modul

Identifizierbarer Teil der Waage, der eine oder mehrere besondere Funktion(en) ausführt und getrennt nach den spezifischen messtechnischen und technischen Anforderungen der jeweils zutreffenden Norm bewertet werden kann. Die Module einer Waage müssen besonders festgelegte Teilfehlergrenzen einhalten. Typische Module einer Waage sind: Wägezelle, Auswertegerät, analoge oder digitale Auswerteeinheit, Wägemodule, Terminal, Hauptanzeigeeinrichtung.