0800 20 00 005
Kostenlose Hotline
seca 675 - Elektronische Plattformwaage #0
seca 675 - Elektronische Plattformwaage #1
seca 675 - Elektronische Plattformwaage #2

seca 675

Geeichtes Medizinprodukt Artikelnummer 675 7021 003

Elektronische Plattformwaage

seca 675
1.195,00 € (1.422,05 € inkl. MwSt.) zzgl. Eich- und LieferkostenLieferkosten
über 100 € Bestellwert: 0 €
unter 100 € Bestellwert: 5 €


Eichkosten
Kosten für die Ersteichung: 51 €
Lieferzeit 4-5 Werktage
Schnellübersicht

Genauigkeit

  • Basic
  • Advanced
  • Premium

Technische Keydaten

Tragkraft300 kg
Teilung100 g < 200 kg > 200 g
Maße (BxHxT)904 x 70 x 1.064 mm
Nettogewicht27,0 kg

Lieferumfang

  • Netzgerät
Beschreibung

Produkteigenschaften

  • Große Plattform mit hoher Tragkraft bis 300 kg.
  • Flexible Kabelfernanzeige mit 2,3 m Kabellänge.
  • Transportrollen und Griff für mobilen Einsatz.
  • Auffahrrampe für leichtes Befahren mit dem Rollstuhl.

So komfortabel kann Wiegen sein

Diese netzbetriebene, groß dimensionierte Plattformwaage ist vielseitig einsetzbar: Für betreutes Wiegen, für besonders schwergewichtige Patienten, für das Wiegen im Rollstuhl oder auch für das Wiegen kreislaufschwacher Patienten auf einem Stuhl oder Sessel, z.B. auch während der Dialyse. Zum Ablesen sowie Bedienen der Waage lässt sich die flexible Kabelfernanzeige Kabellänge 2,30 m) genau dort platzieren, wo es am bequemsten ist, zum Beispiel auf dem Schreibtisch. Auch eine Wandhalterung ist im Lieferumfang enthalten. Transportrollen und Griff machen die seca 675 flexibel und mobil einsetzbar.

Genauigkeit

  • Basic
  • Advanced
  • Premium

Technische Keydaten

Tragkraft300 kg
Teilung100 g < 200 kg > 200 g
Maße (BxHxT)904 x 70 x 1.064 mm
Nettogewicht27,0 kg

Funktionen und Eigenschaften

Lieferumfang

  • Netzgerät
Technische Daten

Technische Daten

Tragkraft300 kg
Teilung100 g < 200 kg > 200 g
Maße (BxHxT)904 x 70 x 1.064 mm
Maße Plattform (BxHxT)800 x 55 x 965 mm
Nettogewicht27,0 kg
StromversorgungNetzteil

Funktionen und Eigenschaften

  • TARA
  • Pre-TARA
  • HOLD
  • Auto-HOLD
  • BMI
  • Automatische Wägebereichsumschaltung
  • Einstellbare Dämpfung
  • RESET
  • Eine Rampe
  • Transportrollen
Anwendungstipps

Der Ernährungszustand im Alter.

Alte Menschen sind häufig unterernährt. Bei vielen Menschen lassen im Alter sowohl das Geschmacks- und Geruchsempfinden als auch das Hunger- und Sättigungsgefühl nach. Darüber hinaus können Kau- und Schluckfähigkeit beeinträchtigt sein oder körperliche Behinderungen und chronische Krankheiten zu einer Unterversorgung mit Flüssigkeit und Nährstoffen führen. Das erhöht das Risiko: Für gefährliche Krankheiten wie Thrombose, Druckgeschwüre, erhöhte Spannung in den Blutgefäßen oder der Muskulatur bis hin zu Wundheilproblemen und Harnweginfektionen.

Der Body-Mass-Index (BMI) ist die einzige anerkannte Methode zur Beurteilung des Ernährungszustands. Er wird aus Körpergewicht und Körpergröße errechnet. Aufgrund der alterstypischen Veränderung von Körpergröße und -gewicht werden mit zunehmendem Alter höhere BMI Werte als wünschenswert angesehen. Parallel dazu ist es sinnvoll, den Gewichtsverlauf zu beobachten. Denn ein unbeabsichtigter Gewichtsverlust ist eine eindeutige Warnung. Als kritisch gelten die in der Tabelle angegebenen Messwerte. Bei einer 65 kg schweren Person wären das z.B. eine Gewichtsabnahme von nur 0,65 bis 1,3 kg innerhalb einer Woche. Da braucht man eine Waage, die auf mindestens 0,001% genau messen kann. Eine Waage von seca, dem Weltmarktführer für medizinisches Wiegen und Messen.


Alterstypische BMI Normalwerte:
19-24 Jahre 19-24 kg/m²
25-34 Jahre 20-25 kg/m²
35-44 Jahre 21-26 kg/m²
45-54 Jahre 22-27 kg/m²
55-64 Jahre 23-28 kg/m²
≥ 65 Jahre 24-29 kg/m²

Kritischer Gewichtsverlust:
1-2% in 1 Woche
5% in 1 Monat
7,5% in 3 Monaten
10% in 6 Monaten

Schlaganfall:

Die dritthäufigste Todesursache. Schlaganfälle werden durch eine plötzlich auftretende Durchblutungsstörung des Gehirns ausgelöst. Sie werden begleitet von Schwindel, Lähmungen, Seh- und Sprachstörungen. Die Folgen sind schwer und führen im schlimmsten Fall zu dauerhaften Behinderungen oder Tod.

Die Folge von Übergewicht. Männer sind bei einem Schlaganfall in der Regel 70 Jahre, Frauen 75 Jahre alt. Denn die Wahrscheinlichkeit zu erkranken steigt mit den Jahren, dem Gewicht und den daraus resultierenden Folgen wie Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen, Diabetes mellitus und Arteriosklerose. Vorbeugen ist daher möglich! Am besten mit regelmäßigen Gewichtskontrollen in medizinischer Qualität. Besonders geeignet dafür sind die Waagen von seca, denn es gibt sie für jeden Bedarf: Für Wiegen im Stehen, Sitzen oder Liegen.


So erkennen Sie einen Schlaganfall.
In 89% aller Fälle können Schlaganfälle auch von Laien sicher diagnostiziert werden. Ein einfacher Test ist die Cincinnati Prehospital Stroke Scale (CPSS):
  1. Bitten Sie die Person zu lächeln, denn bei Lähmungen wird das Gesicht einseitig verzogen.
  2. Bitten Sie die Person, etwas Einfaches wie „Ich benötige keine Hilfe“ nachzusprechen. Die Sprache darf auf keinen Fall „verwaschen“ sein.
  3. Bitten Sie die Person, gleichzeitig beide Arme mit den Handflächen nach oben zustrecken. Bei einer Lähmung kann ein Arm nicht gehoben werden. Stattdessen sinkt er oder dreht sich ab, vor allem bei geschlossenen Augen.

*http://www.destatis.de...
Zubehör

Zubehör