seca
0800 20 00 005
Kostenlose Hotline
seca 877 - Flachwaage mit Mutter-Kind-Funktion #0
seca 877 - Flachwaage mit Mutter-Kind-Funktion #1
seca 877 - Flachwaage mit Mutter-Kind-Funktion #2
seca 877 - Flachwaage mit Mutter-Kind-Funktion #3

seca 877

Geeichtes Medizinprodukt Artikelnummer 877 7021 004

Flachwaage mit Mutter-Kind-Funktion

Geeichte Flachwaage für den mobilen Einsatz
Lieferzeit 4-5 Werktage
Preis anfragen
Schnellübersicht

Genauigkeit

  • Basic
  • Advanced
  • Premium

Technische Keydaten

Tragkraft200 kg
Teilung100 g < 150 kg > 200 g
Eigengewicht3,9 kg
Produktbreite321 mm
Produkthöhe60 mm
Produkttiefe356 mm

Lieferumfang

  • 6 x AA Batterien
Beschreibung

Produkteigenschaften

  • Mutter-Kind-Funktion für das Wiegen von Kleinkindern auf dem Arm der Mutter oder des Vaters
  • Präzise Wägetechnologie für den medizinischen Einsatz
  • Bequemes Einschalten im Stehen dank Tip-On-Funktion
  • Nivellierfüße für hohe Standsicherheit
  • 10.000 Wägungen mit einem Batteriesatz

Die klassische Flachwaage für den medizinischen Einsatz

Der stählerne Rahmen und die hochwertige Konstruktion mit verrippten Kunststoffbauteilen verleihen der Waage eine hohe Stabilität und eine lange Lebensdauer. Das Eigengewicht der seca 877 ist genau richtig, um präzise Ergebnisse zu liefern und gleichzeitig für den mobilen Einsatz geeignet zu sein. Die genoppte Gummioberfläche macht die Waage rutschfest und besonders sicher.

Genauigkeit

  • Basic
  • Advanced
  • Premium

Technische Keydaten

Tragkraft200 kg
Teilung100 g < 150 kg > 200 g
Eigengewicht3,9 kg
Produktbreite321 mm
Produkthöhe60 mm
Produkttiefe356 mm

Lieferumfang

  • 6 x AA Batterien
Technische Daten

Technische Daten

Tragkraft200 kg
Teilung100 g < 150 kg > 200 g
StromversorgungBatterien
Typ und Anzahl der Batterien6 X AA
Eigengewicht3,9 kg
Produktbreite321 mm
Produkthöhe60 mm
Produkttiefe356 mm
Plattformbreite288 mm
Plattformhöhe60 mm
Plattformtiefe278 mm

Funktionen und Eigenschaften

  • Tip-on Einschaltautomatik
  • Abschaltautomatik
  • Mutter-Kind-Funktion
Anwendungstipps

Eine sichere Schwangerschaft.

Kontrolliert zunehmen. Eine zu starke Gewichtszunahme während der Schwangerschaft begünstigt das Risiko für Gestosen und Komplikationen während der Schwangerschaft. Gestosen sind schwangerschaftsspezifische Erkrankungen, die mit Bluthochdruck und extremen Wasserablagerungen in den Extremitäten einhergehen. Hinzu kommt, dass Frauen, die während der Schwangerschaft stark an Gewicht zunehmen, oft lebenslang übergewichtig bleiben. Parallel steigt das Risiko für das Kind, später selber adipös zu werden. Das sind viele gute Gründe, die exakte Gewichtskontrolle während dieser wichtigen Monate einer Waage von seca anzuvertrauen, dem Weltmarktführer für medizinisches Wiegen und Messen.

Doch wie viel Gewichtszunahme ist normal? Bei normalem Schwangerschaftsverlauf nehmen Frauen durchschnittlich 12,5 kg zu. Das bedeutet eine wöchentliche Gewichts- zunahme von 300 g ab dem 4. Monat und eine von 450 g ab dem 7. Monat. Doch Vorsicht: Bitte nicht den erhöhten Nährstoffbedarf für das Wachstum des Fötus mit einem erhöhten Energiebedarf der Mutter verwechseln. Denn der beträgt im Durchschnitt nur 155 kcal pro Tag. Das entspricht in etwa einem zusätzlichen Gemüsegericht.

So ist es optimal:
Die optimale Gewichtszunahme orientiert sich an Körpergewicht und -größe vor der Schwangerschaft:

So berechnet man den Energieverbrauch.

So wird die Energie verbraucht.

Der Energieverbrauch eines Menschen besteht aus Grundumsatz, Thermogenese und Arbeitsumsatz. Dabei ist der Grundumsatz der Energieverbrauch des ruhenden Körpers. Er wird für die Erhaltung der lebensnotwendigen Funktionen benötigt und macht etwa 55 – 70 Prozent des Gesamtenergieverbrauchs aus. Bei der Thermogenese wird Energie zur Erhaltung der Körperwärme verbrannt. Ihr Anteil an der Bilanz beträgt ca. 10 Prozent. Der Arbeitsumsatz ist dann die für die Muskelarbeit des Körpers benötigte Menge. Sie schwankt je nach körperlicher Aktivität und kann zwischen 15 – 35 Prozent ausmachen.

So kommt es zur Gewichtszunahme.

Zur Gewichtszunahme kommt es dann, wenn sich Aufnahme und Verbrauch der Energie nicht die Waage halten. Dagegen kann man die Zufuhr reduzieren oder den Verbrauch steigern. Zum Beispiel durch Beeinflussung des Grund- und des Arbeitsumsatzes. Dabei gilt: Je mehr Muskeln, desto mehr Energie wird verbraucht. Also kann allein schon durch Muskelaufbau die Energiebilanz positiv beeinflusst werden. Der Arbeitsumsatz lässt sich dann durch körperliche Aktivität steigern. Einzig nicht willentlich zu beeinflussen ist die Thermogenese, denn sie wird durch komplizierte Stoffwechsel und hormonell bedingte Prozesse gesteuert.
Zubehör

Zubehör