0800 20 00 005
Kostenlose Hotline

Was ist der Phasenwinkel?

Der seca mBCA nutzt die Bioelektrische Impedanzanalyse (BIA) um die Körperzusammensetzung nicht-invasiv und exakt zu analysieren. Gegenüber der alleinigen Berechnung des Body Mass Index (BMI) ist die BIA deutlich präziser und aussagekräftiger. Durch die Differenzierung zwischen Fettmasse und fettfreier Körpermasse kann der tatsächliche Gesundheitszustand deutlich besser eingeschätzt werden. Ein weiterer seca mBCA-Ausgabeparameter ist der sogenannte Phasenwinkel.  Er lässt Aussagen über den Gesundheitszustand des gesamten Organismus und den Zustand der Zellen zu. Auch kann mit seiner Hilfe der Ernährungs- und Trainingszustand genau eingeschätzt werden. 

Um den Phasenwinkel zu verstehen, sollte man sich zunächst das Grundprinzip der BIA vor Augen führen: Über Elektroden wird durch den Körper des Patienten ein schwacher Wechselstrom geleitet. Messelektroden erfassen dabei den im Gewebe auftretenden physikalischen Gesamtwiderstand beziehungsweise die Impedanz. Diese unterteilt sich einerseits in den Widerstand des elektrolythaltigen Körperwassers, der auch als Resistance (R) bezeichnet wird, und den durch Zellmembranen erzeugten kapazitiven Widerstand, die sogenannte Reactance (Xc).

Der Phasenwinkel wird aus den Werten Resistanz (Wasserwiderstand) und Reaktanz (Zellwiderstand) bestimmt.

Was verbirgt sich hinter dem Phasenwinkel?

Wechselstrom und Wechselspannung ändern periodisch ihre Polarität und Richtung.Bei dem haushaltsüblichen Strom zeigt sich dabei ein sinusförmiger Verlauf. Das Körperwasser verhält sich im Wechselstrom wie ein einfacher elektrischer Leiter, der dem Stromfluss einen ohmschen Widerstand entgegensetzt. Er zeichnet sich dadurch aus, dass Strom und Spannung zeitlich gleich verlaufen und zum selben Zeitpunkt durch die Nulllinie gehen. 

An den Zellmembranen hingegen kommt es dazu, dass der Strom der Spannung vorauseilt. Diese Verzögerung ist dadurch zu erklären, dass sich die Membranen der Körperzellen unter Wechselstrom – wie ein Kondensator – laden und entladen. Durch die zeitliche Verzögerung kommt es zu einer Phasenverschiebung zwischen Strom und Spannung. Diese Verschiebung kann in Grad gemessen und als Phasenwinkel angegeben werden.


Welche Aussagen lassen sich mithilfe des Phasenwinkels treffen?

Der Phasenwinkel ist ein wichtiger Parameter zur Einschätzung der Gesundheit des Organismus und des Ernährungszustandes der Zellen. Je größer der Phasenwinkel desto widerstandsfähiger und gesünder sind die Zellmembranen. Die Normalbereiche für den Phasenwinkel sind abhängig vom Geschlecht (Männer > Frauen), vom Alter (der Phasenwinkel nimmt mit zunehmendem Alter ab), von der Ethnie (Japaner haben zum Beispiel kleinere Phasenwinkel als Kaukasier), von der Körpergröße (der Phasenwinkel sinkt mit zunehmender Körpergröße), von der Messposition (bei der Messung im Liegen ist der Phasenwinkel höher als bei der Messung im Stehen) und vom Gerät.

Ein hoher Phasenwinkel kann für einen guten Zustand der Zellmembranen und eine große Muskelmasse, allerdings auch für einen hohen Fettanteil sprechen. Mithilfe der weiteren seca mBCA Parameter können die Gewebe jedoch exakt differenziert werden. Zu niedrige Phasenwinkel können hingegen auf generelle Zellschädigungen, einen Muskelabbau bei Mangelernährung oder eine pathologische Gewichtsabnahme (Kachexie) bei Tumorleiden und weiteren Erkrankungen hinweisen.

Der Phasenwinkel wird außerdem von folgenden Parametern beeinflusst:

Mit den Geräten der seca mBCA Reihe können die Körperzusammensetzung und der Phasenwinkel schnell und präzise bestimmt werden. Auch wenn in vielen Anwendungsgebieten die Körperzusammensetzung einen hohen Stellenwert hat, liefert insbesondere der Phasenwinkel wichtige Informationen über den Gesamtzustand des Organismus. Aufgrund der anwenderfreundlichen Konzipierung der Geräte, sind die Messergebnisse des Phasenwinkels präzise aufbereitet und nur mit einem Blick auf das Display des seca mBCA interpretierbar. Letztlich ist er ein Parameter, der im klinischen und ambulanten Bereich wichtige Informationen über den Gesundheitszustand des Patienten liefert. 

In diesem Beispiel ist alles "im grünen Bereich"
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren